Wie lange kann eine Matratze tatsächlich benutzt werden?

Paula Lupo
Paula Lupo

Am

Wir verbringen viel Zeit in unserem Bett. Die Matratze ist daher oft in Gebrauch – nach wie langer Zeit muss sie ersetzt werden?

Auch eine Matratze hält nicht ewig und muss irgendwann ausgetauscht werden.
Auch eine Matratze hält nicht ewig und muss irgendwann ausgetauscht werden. - Depositphotos

Rund ein Drittel unseres Lebens verbringen wir schlafend in unserem Bett. Daher ist es kaum verwunderlich, dass Matratzen nicht ewig halten.

Wie lange hält eine Matratze tatsächlich? Die Lebensdauer hängt von verschiedenen Faktoren ab: Typ der Matratze, Qualität des Materials und sogar unseren persönlichen Schlafgewohnheiten.

Luxus Hotel bett
Mit der richtigen Matratze schlafen Sie am besten. - Depositphotos

In den meisten Fällen beträgt die durchschnittliche Lebensdauer einer Matratze zwischen sieben und zehn Jahren. Aber manchmal kann eine Matratze auch früher ihren Geist aufgeben.

Welche Art von Matratze hat die längste Haltbarkeit?

Wenn Ihre aktuelle Schlafstätte ungemütlich geworden ist, sollten Sie über einen Austausch nachdenken – egal wie alt sie ist.

Auf dem heutigen Markt gibt es diverse Arten von Matratzen: Federkern-, Schaum- und Latexmatratzen sind am weitesten verbreitet.

Der traditionelle Federkern wurde bereits im Jahre 1857 eingeführt. Obwohl er seitdem deutlich verbessert wurde, hat er unter diesen drei Varianten die kürzeste Haltbarkeit vorzuweisen. Am langlebigsten zeigt sich dagegen das Material Latex.

Federkern- und Schaumstoffmatratzen

Im Inneren einer Federkernmatratze befindet sich ein Netzwerk aus Stahlfedern, das den Hauptteil der Unterstützung liefert. Einige Modelle setzen vollständig auf dieses Federsystem, während andere zusätzlich mit Schichten von Memory-Schaum oder ultra-weichen Auflagen verbessert wurden.

Im Durchschnitt halten solche Matratzen zwischen 5,5 und 6,5 Jahren – abhängig vom verwendeten Federtyp.

Wie gut man schläft, hängt auch von der Matratze ab.
Wie gut man schläft, hängt auch von der Matratze ab. - Pexels

Es gibt verschiedene Arten von Schaumstoffmatratzen mit unterschiedlichen Preispunkten und Haltbarkeiten. Die preiswertesten Schaumstoffmatratzen bestehen aus Polyurethan – sie sind jedoch auch die am wenigsten haltbaren.

Bei täglicher Benutzung können diese Matratzen schnell Eindrücke entwickeln. So verlieren Sie ihre unterstützende Funktion, sodass sie innerhalb eines Jahres ersetzt werden müssen.

Gedächtnisschaum-Matratze und Latexmatratze

Memory-Schaum wurde in den 1970er Jahren von der NASA erfunden und diente zunächst als Material für Schutzausrüstungen und Flugzeugteile. Heute finden wir ihn in Gedächtnisschaum-Matratzen wieder, wo er eine gleichmässige Unterstützung bietet.

Diese Art von Matratze passt sich an die Körperkonturen an. Ausserdem verteilt sie den Druck gleichmässig und behält über Nacht ihre Form bei. Im Durchschnitt hält eine Memory-Schaum-Matratze acht bis zehn Jahre.

Eine gute Matratze kann auch bis zu 15 Jahre halten.
Eine gute Matratze kann auch bis zu 15 Jahre halten. - Depositphotos

Aufgrund der hohen Material- und Produktionskosten waren Latexmatratzen seit ihrer Markteinführung in den 1960er Jahren stets die teuersten. Sie sind jedoch auch besonders langlebig. Eine Latexmatratze kann bei guter Pflege sogar mehr als 15 Jahre halten.

Wann ist es Zeit, Ihre Matratze zu wechseln?

Sollten Sie morgens unausgeruht aufwachen oder unter chronischen Rückenschmerzen leiden, könnte Ihre Matratze der Übeltäter sein. Untersuchen Sie Ihre Schlafunterlage auf Durchhängen oder deutliche Körperabdrücke im Schlafbereich. Wenn diese vorhanden sind, ist es an der Zeit für einen Wechsel.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare