Gartenarbeit im Februar: Ein Leitfaden für den grünen Daumen

Paula Lupo
Paula Lupo

Am

Wer sagt denn, dass im Winter nichts im Garten gemacht werden kann! Auch im Februar können Sie schon beginnen, für den Frühling vorzusorgen.

Vogel auf Schneeast
Im Winter können Sie beispielsweise Futter für Vögel rausstellen. Besonders in dieser Jahreszeit sind sie darauf angewiesen. - Unsplash

Februar – der Monat, in dem Gartenliebhaber am liebsten ihren Kamin geniessen und den frostbedeckten Garten durch das Fenster bewundern. Überwindet man sich, zieht sich warm an und wagt sich in die Kälte, wird man mit fruchtbarer Ernte belohnt.

Die Aufgabenliste für Gartenarbeiten im Februar variiert je nach Klima. In wärmeren Regionen ist es möglich, Unkraut zu jäten oder sogar neue Pflanzen einzusetzen.

In kälteren Gegenden sind andere Arbeiten gefragt.

Bäume beschneiden

Der Winter ist die ideale Zeit zum Beschneiden von laubabwerfenden Bäumen. Nachdem sie ihre Blätter verloren haben, lässt sich ihre Struktur leicht erkennen.

Man erkennt schnell, welche Äste störend sind und entfernt werden sollten, um neues Wachstum im Frühling anzuregen. Für blühende Bäume gilt jedoch eine Ausnahme: Sie sollten erst nach ihrer Blütezeit beschnitten werden, sonst riskiert man einen Verlust der kommenden Blüten.

Mann beschneidet Baum
Im Winter, wenn die Bäume keine Blätter tragen, können sie besonders gut beschnitten werden. - Depositphotos

Auch laubabwerfende Sträucher gehen während des kalten Wetters eine Ruhephase ein. Für gesundes Wachstum im Frühling lohnt es sich, diese jetzt schon zurückzuschneiden bevor die neuen Triebe spriessen.

Terrassen und Lauben hinzufügen

Im Winter, ohne die Ablenkung durch Blumen und Laub, lässt sich die Form des Gartens gut erkennen. Es ist der perfekte Zeitpunkt um über das Hinzufügen von Elementen wie Terrassen oder Lauben nachzudenken.

Der Februar muss nicht den Tiefpunkt des Gartenjahres darstellen. Nutzen Sie diese Zeit, um Pflanzenkataloge durchzusehen und Ihre Auswahl für das kommende Jahr zu treffen.

Auch der Winter kann für die Pflege des Gartens genutzt werden.
Auch der Winter kann für die Pflege des Gartens genutzt werden. - Unsplash

Vögel benötigen zusätzliche Nahrung, um die kalte Jahreszeit zu überstehen. Lebensmittel wie Hirse, Distelsamen, Erdnüsse oder Erdnussbutter sind gute Energiequellen für sie.

Eine Hecke aus wurzelnackten Sträuchern pflanzen

Solange der Boden nicht gefroren ist, kann man jetzt eine neue Hecke aus wurzelnackten Sträuchern anlegen. Diese sind oft preiswerter als Topfpflanzen oder mit Ballen versehene Pflanzen.

Abschliessend sollte man auch sein Gartenhaus in Ordnung bringen. Die Lagerung von Werkzeugen und Gartengeräten wird so übersichtlicher gestaltet – ein Schritt hin zur besseren Organisation!

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare