So schützen Sie Ihre Ernte vor Blütenendfäule

Paula Lupo
Paula Lupo

Am

Es kann vorkommen, dass Gemüse oder Früchte plötzlich dunkle Flecken bekommen – Blütenendfäule hat zugeschlagen. So retten Sie Ihre Ernte.

Von Blütenendfäule betroffene Tomaten – das können Sie in Ihrem eigenen Garten verhindern.
Von Blütenendfäule betroffene Tomaten – das können Sie in Ihrem eigenen Garten verhindern. - Depositphotos

Wer kennt es nicht, das Gefühl der Freude und des Stolzes, wenn die ersten Früchte im heimischen Gemüsegarten reifen? Doch was tun, wenn sich plötzlich dunkle Flecken auf den Tomaten zeigen oder die Zucchini innen faulig wird?

Der Grund für die Schäden ist die Blütenendfäule: Eine weit verbreitete Pflanzenstörung, bei der das Gewebe am unteren Ende (der «Basis») von Tomaten, Paprika oder Auberginen verfault. Dies führt zu einer erheblichen Qualitätsminderung der Ernte.

Was steckt dahinter?

Zum Glück handelt es sich bei der Blütenendfäule nicht um eine Krankheit oder einen Schädling. Vielmehr ist sie ein Symptom für einen Kalziummangel in den Pflanzen.

Blütenendfäule sieht zwar sehr bedrohlich aus, ist aber glücklicherweise keine Krankheit. Vielmehr hängt es mit dem Nährstoffgehalt im Boden zusammen.
Blütenendfäule sieht zwar sehr bedrohlich aus, ist aber glücklicherweise keine Krankheit. Vielmehr hängt es mit dem Nährstoffgehalt im Boden zusammen. - Depositphotos

Dieser kann durch niedrige Kalziumwerte im Boden oder häufiger durch Über- oder Unterbewässerung entstehen.

Weitere Faktoren können sein: übermässiger Einsatz stickstoffhaltiger Dünger, falscher pH-Wert des Bodens, hoher Salzgehalt im Erdreich sowie Verletzungen an den Wurzeln der Pflanze. Besonders betroffen sind oft die ersten Früchte der Saison und Pflanzen in Behältern, da hier die Bodenfeuchtigkeit stark schwanken kann.

Erkennungsmerkmale der Blütenendfäule

Die ersten Anzeichen sind kleine, eingefallene, wassergetränkte Bereiche an der Basis des Obstes. Diese Stellen wirken zunächst wie dunkle Prellungen. Mit der Zeit vergrössern sie sich jedoch, sinken ein und werden schwarz oder lederbraun.

Zwar lässt sich bereits befallenes Obst nicht mehr retten, doch durch gezielte Massnahmen können weitere Früchte geschützt werden. Wichtig ist vor allem eine gleichmässige Bewässerung sowie das Mulchen zur Feuchtigkeitsbewahrung bei Trockenheit.

Mit den richtigen Tricks und Tipps sehen Ihre Auberginen bald wieder so schön aus.
Mit den richtigen Tricks und Tipps sehen Ihre Auberginen bald wieder so schön aus. - Depositphotos

Es empfiehlt sich den Kalziumgehalt im Boden zu überprüfen und auf natürliche Weise – mit zerstossenen Eierschalen – zu erhöhen. Auch sollte man den pH-Wert des Bodens im Auge behalten: Ein leicht saurer Wert von 6,5 ermöglicht die beste Nährstoffaufnahme.

Mit Vorsicht zum Erfolg

Auch wenn die Versuchung gross ist, einfach mehr Dünger zu verwenden, um dem Problem Herr zu werden – Vorsicht! Oft enthält der Boden schon genug Kalzium; das Problem liegt eher in dessen Aufnahme.

Zudem kann eine Überdüngung mit Stickstoff, Magnesium und Kalium die Blüttenendfäule sogar verschlimmern.

Vermeiden Sie daher das Hacken oder Graben in der Nähe von Pflanzenwurzeln und setzen Sie auf vorsorgliches Anbinden junger Tomatenpflanzen. So bekämpfen Sie den unsichtbaren Killer in Ihrem Garten erfolgreich.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare