Kartoffeln im Sack anbauen – so geht's

Franziska Broschat-Jendernalik
Franziska Broschat-Jendernalik

Am

Kartoffeln lassen sich kinderleicht anzüchten. Erfahren Sie, wie Sie das pflegeleichte Gemüse platzsparend im Sack anbauen können.

Der Anbau von Kartoffeln in einem Sack ist einfach und platzsparend zugleich.
Der Anbau von Kartoffeln in einem Sack ist einfach und platzsparend zugleich. - Depositphotos

Kartoffeln sind pflegeleicht, benötigen nur vier bis fünf Stunden Sonnenlicht und lassen sich platzsparend anbauen – perfekt für jeden Heimgärtner.

Das nährstoffreiche Gemüse kann in einem Eimer oder in einer Tasche wachsen, die gerade einmal die Grösse eines Kübels hat. Wie Ihnen der Anbau auf engstem Raum in einem Sack gelingt, verraten wir Ihnen hier.

Knollenanzucht in stabilen Tragetaschen

Für die Anzucht von Kartoffeln eignen sich stabile Tragetaschen. Der Clou: Sie können die Seiten der Tasche nach Bedarf hochrollen und an das Wachstum Ihrer Pflanzen anpassen.

Alternativ lässt sich auch jeder andere Topf oder Kübel mit Abflusslöchern verwenden.

Frühkartoffeln und klassische Kartoffeln

Wenn Sie nicht so lange auf Ihre Ernte warten möchten, bauen Sie Frühkartoffeln an. Diese Sorte reift innerhalb von 10 bis 12 Wochen und lässt sich gut in kleinen Taschen und Töpfen anpflanzen.

Frau pflanzt Kartoffeln in einen Topf
Klassische Kartoffelsorten benötigen einen grösseren Topf und eine längere Reifezeit. - Depositphotos

Klassische Kartoffeln benötigen grössere Töpfe mit 40 Litern oder mehr und haben eine längere Reifezeit von mehr als 15 Wochen.

So funktioniert die eigene Kartoffelanzucht

Füllen Sie Ihren Topf oder Ihre Tasche mit etwa 20 bis 30 Zentimetern Blumenerde. Kartoffeln sind genügsam und gedeihen auch in alter Erde, solange diese gedüngt wird.

Zum Düngen können Sie beispielsweise Fisch-, Blut- und Knochenmehl oder einen anderen Allzweckdünger nutzen.

Auf die Erdschicht legen Sie nun Ihre Saatkartoffeln: eine pro Eimer, zwei bis drei in einer grossen Tragetasche und vier in einem 50-Liter-Behälter. Zum Schluss bedecken Sie Ihre Saatkartoffeln mit weiteren 15 Zentimetern Kompost.

Sonnenschein und Wasser: Die richtige Pflege für Kartoffeln

Kartoffeln brauchen nicht viel Pflege: Stellen Sie die Behälter an einen sonnigen Ort, an dem die Pflanzen mindestens vier Stunden Sonnenlicht bekommen.

Giessen Sie einmal gründlich, damit der Kompost feucht ist. Sorgen Sie dafür, dass die Erde auch in den folgenden Tagen feucht, aber nicht zu nass bleibt.

Bereits nach wenigen Wochen zeigen sich erste grüne Triebe der Kartoffeln.
Bereits nach wenigen Wochen zeigen sich erste grüne Triebe der Kartoffeln. - Depositphotos

Nach etwa drei bis vier Wochen sollten sich erste grüne Triebe zeigen.

Erntezeit: Wann sind die Kartoffeln bereit?

Die Blüte der Pflanze kann ein Hinweis darauf sein, dass Ihre Kartoffel erntereif ist. Um ganz sicher zu gehen, tasten Sie vorsichtig in der Erde nach einer Knolle.

Wenn die Kartoffelknolle gross genug ist, kann sie geerntet werden. Ist sie noch zu klein, warten Sie weitere ein bis zwei Wochen und schauen Sie anschliessend noch einmal nach.

Ihre Kartoffel hat nach zwölf Wochen immer noch nicht geblüht? Überprüfen Sie die Knolle trotzdem.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare