Die besten natürlichen Mittel gegen Unkraut im Garten

Lukas Hertzsch
Lukas Hertzsch

Am

Ein eigener Garten ist für viele ein Lebenstraum. Doch Unkraut sorgt immer wieder für lästige Arbeit in der Wohlfühloase. Wir erklären, was hilft.

Unkraut ist der Feind eines jeden Hobbygärtners.
Unkraut ist der Feind eines jeden Hobbygärtners. - Depositphotos

Unkraut ruiniert Ihren wunderschönen Garten und Sie kommen kaum gegen den unerwünschten Pflanzenwuchs an? Lassen Sie uns einen Blick auf effektive und umweltfreundliche Methoden werfen, mit denen Sie die grünen Eindringlinge loswerden.

Eine Mulchschicht hilft: Die erste Verteidigungslinie gegen Unkraut

Mulchen ist eine einfache und effektive Methode zur Bekämpfung von Unkraut. Zerkleinerte Blätter, brauner Karton oder Holzspäne blockieren Sonnenlicht – ein wichtiger Faktor für die Keimung der Samen.

Dazu müssen Sie nicht tief in die Tasche greifen, denn das nötige Material findet sich meist bereits im Garten.

Natürliche Herbizide: Die umweltfreundliche Art, Unkraut zu vernichten

Anstatt gefährliche Chemikalien einzusetzen, sind natürliche Unkrautvernichter eine sichere und effektive Methode.

Natürliche Herbizide schonen Insekten und Bodenbakterien.
Natürliche Herbizide schonen Insekten und Bodenbakterien. - Depositphotos

Entsprechende Produkte lassen sich im Fachhandel bereits für wenig Geld erwerben. Zudem finden Sie online unzählige Rezepturen, beispielsweise für Brennnesseljauche, die Sie ganz einfach selbst anfertigen können.

Bodenstörungen minimieren: Weniger Unkraut mit wenig Arbeit

Das Umgraben des Bodens kann schlafendes Unkraut wecken. Daher empfiehlt es sich, die Störung des Bodens so gering wie möglich zu halten.

Überlegen Sie gut, wo das Umgraben unvermeidbar ist. So begrenzen Sie den Wuchs des Unkrauts effektiv und haben deutlich weniger Arbeit.

Manuelles Beseitigen von Unkraut als bewährte Technik

Auch wenn es lästig erscheint: Das manuelle Entfernen bleibt weiterhin eine wirksame Methode zur Bekämpfung von Unkraut. Entscheidend ist hier vor allem das richtige Equipment, um schnell voranzukommen.

Deshalb lohnt sich der Besuch im Baumarkt, um einen hochwertigen Unkrautstecher und eine Gartenhacke zu besorgen. So werden Sie leichter Herr der Lage und müssen sich nicht über Löwenzahn und Co. ärgern.

Achten Sie immer darauf, auch die Wurzeln zu entfernen, um langfristig vorzusorgen.

Blüten entfernen und Unkraut ganz einfach austrocknen

Eine einfache Möglichkeit, die Ausbreitung von Unkraut einzudämmen, besteht darin, dessen Blütenköpfe regelmässig abzuschneiden. Das geht schnell und ganz ohne Equipment.

Entfernen Sie die Blüten des Unkrauts per Hand.
Entfernen Sie die Blüten des Unkrauts per Hand. - Depositphotos

Vermeiden Sie zudem, Unkraut zu bewässern. Mit einer präzisen Tröpfchenbewässerung bekommen nur jene Pflanzen Wasser, die Sie auch wirklich in Ihrem Garten haben möchten.

So verhindern Sie, dass sich ungewünschtes Grünzeug ausbreitet, da es besonders im Sommer an der Trockenheit zugrunde geht. Ausserdem reduzieren Sie Ihren Wasserverbrauch.

Fokussieren Sie sich auf die Gartenränder

Viele Unkrautarten sammeln sich gerne am Rand des Gartens oder Rasens an. Beginnen Sie daher am besten an den Rändern und befreien Sie diese von Unkraut.

Sind diese Bereiche sauber und ordentlich, ist es weniger wahrscheinlich, dass sich Unkraut auf den Rasenflächen ausbreitet.

Belüften Sie Ihren Boden: Geben Sie Pflanzen Raum zum Atmen

Einige Unkrautarten gedeihen besonders gut in verdichtetem Boden. Durch dessen Belüften können Sie die Menge an tief verwurzeltem Unkraut daher reduzieren.

Vertikutierer sind manuell und elektrisch erhältlich und erweisen sich als praktisches Hilfsmittel, um ideale Bodenbedingungen in Ihrem Garten zu schaffen.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare